Creating beauty from scraps; a mimycri workshop

[DEUTSCHE VERSION WEITER UNTEN]

47689595_1109699235856590_4213092102508118016_n.jpg

mimyci’s tailors spend hours measuring, cutting, fashioning, and sewing discarded boat material into bags, but what happens to the leftover scraps? Because we value wasting nothing and bringing more beauty into the world, the scraps found new life!

We know that encouraging creativity in ourselves and in others leads to a more beautiful world. On Saturday December 9th, mimycri hosted a workshop led by Stephen Hiam, a local Berlin artist. With a group of about 15, they engaged with the rubber boat material. Each participant became their own artist, imagining what and how the scraps of rubber material could be made new.

IMG_8629.JPG
IMG_8631.JPG
IMG_8633.JPG

The material was stretched, woven, hole-punched, twisted, and folded. Bracelets, key chains, chokers, and weavings came alive. Working with their hands, each fellow artist created something personal and unique.

“This makes it so real—the opportunities and possibilities we have with waste—we can think and consider everything much more multi-dimensionally.”

Sitting at the table was Maia, who shared while braiding her bracelet, “I would have never thought that the material from rubber boats could be made fashionable or wearable. This makes it so real—the opportunities and possibilities we have with leftovers—we can think and consider everything much more multi-dimensionally.”

IMG_8637.jpg

Tracing the folds and lines from when people held on for safety and with hope, reminds us of the value this material has. And as we venture to create something new from it again, it serves as a tangible reminder that the material carries more than artistic potential, but also peoples’ experiences.

mimycri invites you to start to live actively believing that there is beauty in everything that surrounds us, we are all artists and creatives ready to contribute.


[DEUTSCH]

mimycris Schneider verbringen Stunden damit, weggeworfenes Bootsmaterial zu messen, zu schneiden, nachzuarbeiten und aus ihm Taschen zu nähen. Aber was passiert mit dem Verschnitt? Da wir nichts verschwenden und so viel Schönheit wie möglich in die Welt bringen wollen, erwecken wir ihn zu neuem Leben!

Wenn wir die Kreativität in uns und in anderen fördern, wird die Welt ein bisschen schöner. Am Samstag, den 9. Dezember, bot mimycri deshalb einen Workshop mit Stephen Hiam, einem Berliner Künstler, an. 15 Teilnehmende beschäftigten sich zwei Stunden lang mit dem Schlauchbootmaterial. Jede*r wurde selbst Künstler*in und entwickelte Ideen, wie der Schlauchboot-Verschnitt neu gedacht werden kann.

IMG_8629.jpg
IMG_8631.jpg
IMG_8633.jpg

 

Das Material wurde gedehnt, gewebt, gelocht, verdreht und gefaltet. Armbänder, Schlüsselanhänger, Choker und Webmuster wurden gestaltet und zum Leben erweckt. In Handarbeit erschufen alle teilnehmenden Künstler*innen etwas Persönliches und Einzigartiges.

 „Ich hätte nie gedacht, dass Schlauchboot-Material zu etwas so Modischem oder Tragbarem gemacht werden kann. Es macht es so real – die Chancen und Möglichkeiten, die wir mit Resten haben. “

Maia saß am großen Tisch und sprach mit uns, als sie ihr Armband flocht: „Ich hätte nie gedacht, dass Schlauchboot-Material zu etwas so Modischem oder Tragbarem gemacht werden kann. Es macht es so real – die Chancen und Möglichkeiten, die wir mit Resten haben. Wir können alles viel multidimensionaler denken und einbeziehen.“ 

IMG_8637.jpg

Die Faltungen und Nähte zu berühren, an denen sich Menschen für Sicherheit und mit Hoffnung festgehalten haben, erinnert uns an den Wert dieses Materials. Und während wir wieder etwas Neues aus ihm gestalten, dient es als greifbare Erinnerung. Das Material trägt mehr als künstlerisches Potenzial – menschliche Erfahrung.

 

mimycri will dich inspirieren, aktiv zu leben. Zu glauben, dass in allem was uns umgibt Schönheit steckt. Wir sind alle Künstler*innen und Kreative und bereit, etwas beizutragen.